Lufthansa

de en
Kids-Bereich Walk of fame, Flugzeug, Las Vegas, Freiheitsstatue, New York Skyline

Nele erobert als Traumreisen-Trendscout die USA

Im Juni 2017 suchten ruf Reisen und Lufthansa den Traumreisen-Trendscout für ein unvergessliches Abenteuer in den USA. Zwei Wochen lang eroberte die 15-jährige Nele B. die Hot- und Secret Spots der amerikanischen West- und Ostküste und berichtet hier über ihre Erlebnisse, einzigartige Naturwunder und spannende Metropolen. Wie hat Nele San Francisco aus der Luft, die Strände von L.A. und die Weiten des Grand Canyons erlebt? Waren die Partys in Las Vegas genauso cool wie das Nachtleben in New York? Ob Shopping, Natur, Action oder Sightseeing:

Lesen Sie, wie Nele B. ihr Weltentdecker-Glück findet!

Nele schaut auf New Yorker Skyline

Neles Steckbrief

Alter
15 Jahre

Wohnort
Im Ruhrgebiet

Im Netz zu finden
Vernetzt bin ich über Snapchat, Pinterest und Instagram

Hobbys
Lesen, kreatives Schreiben, Sprachen, Fotografie, Ballett und Theater

Musik
Ich singe selbst, spiele Klavier und Gitarre. Aber ich liebe es natürlich auch, auf die Konzerte berühmter Bands oder Newcomer zu gehen!

Engagement
Als Klassensprecherin, Nachhilfelehrerin, Patin für neue Schüler und als Nachwuchsmitarbeiterin bei einem wöchentlichen Kinder-Nachmittag

Top Events
Die Fashion Week 2016 in Berlin und die GLOW-Messe 2017 in Düsseldorf, wo ich mich mit Bloggern unterhalten habe und tolle Eindrücke von Mode- und Lifestyle-Events sammeln konnte!

Beste Erfahrung für die Zukunft
Mein Praktikum an der BiTS-Medienschule, in dem ich superviel gelernt habe über das Bloggen, die Medienwelt und alles, was damit zusammenhängt

Absolutes Highlight
Meine kurze Reise nach New York vor zwei Jahren, die sooo viel Lust auf mehr machte!

Tagebuch einer Traumreise

Eine Traumreise stand uns bevor – doch was bedeutet das überhaupt, eine Traumreise? So viele Sehenswürdigkeiten wie möglich anschauen? Viele schöne Fotos schießen? Neue Leute kennenlernen? Einen entspannten Flug mit Lufthansa erleben?

Wir sollten es in den zwei Wochen in den USA erfahren.

Venice Beach, Universal Studios, Nele mit USA-Flagge, Howards-Express

Los Angeles 
Das Abenteuer beginnt

Es ging an einem frühen Samstagmorgen in Frankfurt los. In den Koffern hatten wir extraviel Platz gelassen, um möglichst viel shoppen zu können. Unsere Reisegruppe bestand aus 40 Jugendlichen, jungen Erwachsenen und zwei Teamleiterinnen. Voller Erwartungen, Neugier und vor allem Vorfreude stiegen wir in den Lufthansa Airbus A380 Richtung Los Angeles. Dort konnten wir schöne Tage an den beliebtesten Stränden verbringen, Santa Monica Beach und Venice Beach. Wir waren auch in den Universal Studios und an L.A.s schönsten Plätzen wie dem Walk of Fame und dem Griffith-Observatorium, wo zum Beispiel der Kinofilm La La Land gedreht wurde. Ein gelungener Start mit den Leuten, die wir u. a. auf dem zwölfstündigen komfortablen Lufthansa Flug nach Amerika oder vorab in einer Facebook- und WhatsApp-Gruppe kennenlernen konnten.

Las Vegas 
Von imposanten Casinos und unberührter Natur

Nach der Zeit im sonnigen Los Angeles, der Stadt der Engel, ging es weiter in das abenteuerliche Las Vegas, wo wir das berühmt-berüchtigte Nachtleben bei einem Stadtrundgang, einer Fahrt mit der größten Limousine der Welt und mit dem „Big Apple Coaster“ im New York-New York-Hotel miterleben konnten. Wer wollte, konnte auch ein Spiel in einem der zahlreichen sehenswerten Casinos wagen. Wer jedoch nicht spielen wollte oder durfte, hatte trotzdem die Chance, sich das aufwendig gestaltete Innenleben der Casinos anzuschauen.

Das komplette Kontrastprogramm zu diesen beiden eindrucksvollen Metropolen bot sich in den folgenden Tagen am Grand Canyon. Diesen konnte man von nahe gelegenen Aussichtsplattformen oder sogar aus einem Helikopter besichtigen. Im Yosemite-Nationalpark sahen wir die wunderschöne Natur, u. a. die legendären Mammutbäume, aus nächster Nähe. Selbstverständlich durfte ein Zwischenstopp an der Route 66 nicht fehlen.

Las Vegas, Freiheitsstatue, Casinos, Grand Canyon, Yosemite-Nationalpark, Route 66

San Francisco
Golden Gate Bridge, Alcatraz und Muschelsuppe

Nach diesen zwei Tagen in der Natur ging es entlang der Westküste weiter nach San Francisco. Am ersten Abend konnten wir die Umgebung unseres Hotels erkunden, wohingegen der zweite Tag voller toller Sehenswürdigkeiten war. Der Morgen begann mit einem meiner absoluten Highlights: dem Helikopterflug über San Francisco, bei dem man die Stadt und deren Wolkenkratzer, die Bay Bridge, die Golden Gate Bridge und die Gefängnisinsel Alcatraz sehr nah von oben sehen und sogar unter einer Brücke hindurchfliegen konnte. Natürlich durfte die Besichtigung von weiteren Wahrzeichen wie dem Pier 39 in Fisherman’s Wharf nicht fehlen, bei der wir sogar die Möglichkeit hatten, die für San Francisco typische Clam Showder (Muschelsuppe) zu probieren. Was außerdem zu meinen schönsten Erinnerungen zählt, war ein Abendessen in dem Restaurant Bubba Gump, welches man aus dem Film Forrest Gump kennt.

Sehenswürdigkeiten Washington D.C.

Washington D.C.
Ein kultureller Zwischenstopp

Diese erlebnisreiche Stadt mussten wir hinter uns lassen und mit einem Inlandsflug die gesamten Vereinigten Staaten überqueren, um die letzten Tage in New York verbringen zu können, worauf sich die ganze Reisegruppe sehr freute. Doch vorerst ging es nicht direkt in das Zentrum des Big Apples, sondern in die Hauptstadt der USA, nach Washington D.C. Dort besuchten wir verschiedenste sehr interessante Museen, wie das neu eröffnete National Museum of African American History and Culture, und sahen uns die kulturellen Highlights der Stadt an, zum Beispiel das Lincoln Memorial, das Capitol und natürlich das Weiße Haus.

Sehenswürdigkeiten New Yorks

New York 
Am Ziel angekommen

Nach diesem Tag, an dem wir sehr viel über die amerikanische Geschichte und Politik erfahren haben, ging es zurück nach Manhattan. Das Programm wurde aufgeteilt: Zunächst erlebten wir in der Metropole einen Midtown-Tag. Wir spazierten durch den Central Park, schlenderten die Fifth Avenue entlang, besuchten den Rockefeller-Gebäudekomplex, die bekannte Grand Central Station sowie den Times Square. Danach folgte ein Downtown-Tag inklusive einem Frühstück in Brooklyn mit Blick auf die New Yorker Skyline, dem Gang über die Brooklyn Bridge, einem Stopp an der Wall Street und einer Fahrt mit der Staten Island Ferry mit Blick auf die Freiheitsstatue. Die Nachmittage standen uns zur freien Verfügung. Man konnte zum Beispiel in dem schönen Stadtteil SoHo shoppen gehen, auf die Aussichtsplattform des Rockefeller Centers oder des Empire State Buildings gehen. Auch der Besuch eines der klassischen Broadway-Musicals oder eines NBA-Basketballspiels war möglich, und wer Glück hatte, konnte sogar bei einer Live-Aufzeichnung der amerikanischen TV-Sendung von Jimmy Fallon dabei sein. Eine Besonderheit war zudem die jährlich veranstaltete Parade zu Halloween, die definitiv sehenswert war.

Am allerletzten Morgen fuhren wir auf das höchste Gebäude New Yorks: das One World Trade Center, welches direkt neben dem 9/11-Memorial steht, der Gedenkstätte, die an den Terroranschlag auf die Zwillingstürme am 11.09.2001 erinnert. Danach mussten wir Manhattan leider schon verlassen, aber bevor wir den Flughafen ansteuerten, hatten wir die Gelegenheit, in einer Outlet-Mall in New Jersey noch mal richtig „zuzuschlagen“. Jedoch hat jede Reise, selbst eine Traumreise, ein Ende, also genossen wir alle noch mal das Beisammensein der Gruppe auf dem zwar langen, aber sehr angenehmen Rückflug mit Lufthansa und verabschiedeten uns in Frankfurt von allen neu gefundenen Freunden, bei denen man sich aber auf ein Wiedersehen freuen kann!

Nun kann ich definitiv sagen, was eine Traumreise für mich ausmacht. Natürlich entscheiden die Sehenswürdigkeiten und ein entspannter Lufthansa Flug über die Qualität einer Reise, aber vielmehr zählen für mich die neuen Freunde, die ich kennenlernen durfte, die jeden Tag (vielleicht trotz etwas Regens oder Wolken) blendend und herrlich gemacht haben, und dass ich nicht nur schöne Fotos, sondern vor allem tolle Erinnerungen mit nach Hause nehmen kann, an die ich mein Leben lang gerne zurückdenken werde.

Abschließend kann ich sagen, dass ich die USA-Traumreise mit Lufthansa immer wieder antreten würde und jetzt noch mehr Lust habe, die Welt zu bereisen.

Also – auf weitere Traumreisen und viele tolle Menschen, Erlebnisse, Entdeckungen und Erinnerungen!

Nele B.

Pfeil nach oben Nach oben

Um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten, werden Cookies zu Funktions-, Statistik- und Komfortzwecken, sowie zur Darstellung personalisierter Inhalte genutzt. Mit einem Klick auf "Einverstanden" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Einverstanden